Operation

Gallensteine Operation

Es gibt viele verschiedene Kriterien, die darüber entscheiden, ob Sie sich für oder gegen eine Gallenstein Operation entscheiden. Auf der einen Seite sind es durchaus persönliche Aspekte, auf der anderen die Meinung des Arztes und häufig auch, ob die eigene Krankenkasse für die Kosten der Operation aufkommt, denn das muss nicht zwingend gewährleistet sein.

Vor- und Nachteile abwägen

Die Entscheidung für eine Gallenstein Operation ist mittlerweile wesentlich geringer geworden, als noch vor einigen Jahren. Auch Sie sollten im Vorfeld Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen, um zu entscheiden.

Früher wurde wesentlich häufiger für eine Gallensein Operation plädiert, nämlich häufig schon dann, wenn zufällig Steine entdeckt wurden. Mittlerweile wurde jedoch festgestellt, dass fast 80% derjenigen, die unter Gallensteinen leiden, ein normales Leben führen und auch in späteren Jahren beschwerdefrei bleiben. Dies ist auch der Grund, warum nicht alle Krankenkassen die Kosten für eine solche Operation übernehmen, sondern im Vorfeld eine Prüfung erfolgt, ob die Gallenstein-OP auch wirklich von Nöten ist. Dabei hängt die Entscheidung meist am seidenen Faden und kann von einer zu nächsten schwingen, ehe Sie sich versehen.

Lange Genesungsphase mit einplanen

Dabei gibt es mittlerweile auch eine Technik, wie man die Einschätzung am sinnvollsten bewertet. Leiden Sie jeden Monat unter Koliken, wird die Operation üblicherweise genehmigt. Das heißt, auch mehrere Aufenthalte im Krankenhaus, Durchfälle, Schmerzen oder auch Ernährungsverzicht können vorangegangen sein, ehe Sie eine Operation von der Krankenkasse bezahlt bekommen. Es kann aber auch genauso gut sein, dass Sie diese Operation nicht erstattet bekommen. Lassen sich sich von mindestens von 2 Ärzten den Grad ihrere Erkrankung bestätigen, um der Krankenkasse weniger Handlungsfreiraum zu gewähren!

Bevor Sie sich jedoch für eine Operation entscheiden, sollten Sie die Folgen dieser genau ins Auge fassen und selber einschätzen, ob diese Operation sich lohnt. In aller Regel beträgt der Krankenhausaufenthalt lediglich zwei bis vier Tage, jedoch kann sich das Ganze bis auf vierzehn Tage ausweiten, wenn Komplikationen auftreten.

Risiken können nicht ausgeschlossen werden

Des Weiteren sind Sie mehrere Tage krank und mindestens drei bis zwölf Tage nicht voll körperlich belastbar. Die Chance, die Sie bekommen, ist dafür aber sehenswert. Wenn Sie Glück haben, können Sie danach wieder vollkommen normal essen und haben keinerlei Probleme mehr mit der Gallenblase. Jedoch muss dies nicht gewährleistet sein. Es kann also auch danach wieder zu enormen Verdauungsproblemen kommen. Im schlimmsten Fall erkranken Sie nach der Operation an Folgeerscheinungen oder ähnliches und wenn es Sie noch schlimmer trifft, können Sie danach auch sterben. Dies ist aber eher die Seltenheit und kommt nicht sehr oft vor.

Die Gefahr von Koliken

Jedoch sollten Sie auch die Folgen ohne Operation bedenken. Koliken können häufiger auftreten, im Gallenblasen-Bereich können Dauerschmerzen auftreten, die unangenehm sind, Entzündungen von Bauchspeicheldrüse und Gallenblase sind möglich, Ernährungsunverträglichkeiten und teilweise auch Komplikationen bei anderen Operationen. In jedem Fall sind die Folgen ohne Operation ebenfalls gravierend, so dass Sie persönlich abwägen sollten und auf jeden Fall den Rat mindestends 2 verschiedener Ärzte einholen!

Die Gallenstein Operation ist in jedem Fall ein Eingriff, der keinesfalls ohne Risken ist (wie jede Operation). Jedoch sollten Sie immer darauf bedacht sein, dass Ihre Gesundheit davon abhängen kann. Die möglichen Risiken sind gravierend, aber auch die Chancen, die sich bieten, dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (196 Stimmen, Durchschnitt: 4,30)
Loading...
Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2015 von Gallen-Steine.de