Behandlung

Die richtige Behandlung bei Gallensteinen

Bei Gallensteinen ist erst dann eine Behandlung notwendig, wenn Probleme auftreten. Damit ihr Arzt sicher sein kann, dass Gallensteine wirklich ihre Beschwerden verursachen, müssen Sie die Schmerzen ganz genau beschreiben können. Anschließend wird ihr Arzt eine Ultraschall-Untersuchung vornehmen, um herauszufinden, ob Gallensteine bei dieser Aufnahme erkennbar sind. Mehr zum Thema Behandlung von Gallensteinen können Sie im Folgenden lesen.

Wonach richtet sich die Behandlung von Gallensteinen?

Die sicherste Methode, um Gallensteine zu diagnostizieren, ist eine Endoskopie. Hierbei wird Ihnen ein kleine Minikamera mittels eines langen Schlauches über den Mund durch den Magen eingeführt, wodurch ganz genau festgestellt werden kann, wo die Gallensteine sich befinden, wie viele es sind und wie groß sie sind. Diese Kriterien sind entscheidend für die Gallensteine Behandlung. Kleine Gallensteine, die höchsten fünf Millimeter groß sind und ein Gallensäuregemisch enthalten, können beispielsweise mit Hilfe von Tabletten aufgelöst werden.

Ultraschall gegen Gallensteine

Es wird hierbei von einer oralen Litholyse gesprochen, wobei Sie über einige Monate oder sogar Jahre hinweg Medikamente einnehmen müssen. Einzelne Gallensteine wiederum, die nur bis zu zwei Zentimeter groß sind, können mittels Ultraschall sogar von außerhalb zertrümmert werden. Bei dieser Behandlungsform entstehen Steinsplitter, welche abschließend mit Hilfe von Medikamenten wieder aufgelöst werden können. Gallensteine, die größerer sind oder wenn es sich um mehrere Gallensteine handelt, müssen vom Arzt bei einem operativen Eingriff entfernt werden. Bei dieser Operation wird die ganze Gallenblase entfernt.

Eine weitere Behandlungsvariante

Der Großteil aller Fälle wird endoskopisch operiert. Diese Variante der Gallensteine Behandlung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie sehr risikoarm ist. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte Papillotomie. Bei diesem Eingriff führt der Arzt das Endoskop über die Speiseröhre und durch den Magen hinein in den Zwölffingerdarm. Nun öffnet das Papillotom den Gallenwegsschließmuskel, wodurch die Mehrheit der Gallensteine selbst heraus fällt oder mithilfe von kleinen Körbchen aus dem Gallengang herausgeholt wird. Sollten dort renitente Gallensteine vorhanden sein, kann sie der Arzt mithilfe von Laserstrahlung zerkleinern.

Hilfreiche Literatur

Folgende Bücher bieten weitere nützliche Informationen zum Umgang mit Gallensteinen

Entfernung der Gallenblase

Prinzipiell gilt, dass eine Auflösung der Gallensteine nur in den seltensten Fällen langfristig erfolgreich ist. Denn die Steine bilden sich nach dieser Behandlung trotzdem wieder. Daher ist nur die Entfernung der Gallenblase die sicherste Methode, um endgültig von Gallensteinen verschont zu bleiben.
Die Gallenblase kann entweder über eine Bauchspiegelung oder über einen Bauchschnitt entfernt werden. Bei der Bauchspiegelung wird über den Nabel eine Kamera in die Bauchhöhle eingebracht und mittels weiterer kleiner Schnitte am Oberbauch gelangen die Instrumente in den Bauch, um die Gallenblase zu entfernen.

Wenn die Gallenblase über einen Bauchschnitt entfernt wird, erfolgt der Schnitt unterhalb vom rechten Rippenbogen. Auf diese Weise kann die Gallenblase mit den Steinen unter unmittelbarer Sicht entfernt werden. Nach dieser Operation der Gallenblase sollten Sie sich schonen. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass Sie bereits am Abend nach dem Eingriff wieder flüssige Nahrung zu sich nehmen können. Nach drei bis fünf Tagen können Sie nach der erfolgreichen Gallensteine Behandlung wieder entlassen werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (181 Stimmen, Durchschnitt: 4,35)
Loading...
Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2015 von Gallen-Steine.de